Mittwoch, 28. Dezember 2011

Lawinenabgang Pflerscher Pinggl am 27.12.2011

Am 28.12. waren wir gemeinsam mit der Alpinpolizei am Unfallort. Die Lawine wurde im extrem steilen schattigen Gelände auf ca. 2600m von einer insgesamt 5-köpfigen Gruppe, bestehend aus 2 Südtiroler und 3 Einheimischen, ausgelöst. 3 Personen wurden verschüttet, 2 davon total, wobei bei einer dieser Personen die Skier aus dem Schnee ragten. Ein Südtiroler musste reanimiert werden und befindet sich zur Zeit auf der Intensivstation in Innsbruck. Die Lawinenausmaße: 30m breit, 1150m lang, Anriss zwischen 0,2 bis 1,5m.

 

Lawinenunfall Pflerscher Pinggl (Südliche Stubaier Alpen) Kreis: Verschüttungsstellen

 

Die Gruppe befand sich im Aufstieg ca. 100m unterhalb des Grates. Am unteren Foto erkennt man einen Teil der Aufstiegspur sowie die Verschüttungsstellen.

 

Foto etwas unterhalb des Lawinenanrisses: Pfeil: Aufstiegsspur; Kreis: Verschüttungsstellen

 

Wenig überraschend diente als Gleitfläche die auch im Lawinenlagebericht erwähnte Schwimmschneeschicht, die sich während der langen Schönwetterperiode im November gebildet hat. Diese Schicht findet man v.a. in den Regionen entlang des Alpenhauptkammes oberhalb etwa 2500m in sehr steilen Schattenhängen.

 

Schneeprofil (28.12.2011) im Bereich des Lawinenanrisses unterhalb des Pflerscher Pinggls

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.