Sonntag, 22. Januar 2012

Regen und Wind bestimmen Lawinengefahr in verschiedenen Höhenbereichen

Gestern Vormittag schneite es stellenweise noch sehr stark, die Schneefallgrenze stieg jedoch, beginnend im Außerfern, schnell an. Unsere Beobachter, die in ganz Tirol verstreut sind, meldeten heute Früh aktuelle Schneefallgrenzen zwischen 1600 und 1900m in Nordtirol. Diese sinkt jetzt aber wieder etwas. Infolge des Regeneinflusses verringerten sich auch die Gesamtschneehöhen in Tallagen.

 

Durch die wärmeren Temperaturen konnte sich zwar die Schneedecke unterhalb von ca. 2000 bis 2200m gut setzen, Regen führt jedoch auch immer zu einem Festigkeitsverlust der Schneedecke! Deswegen sollte heute unbedingt auf die Gefahr von Gleitschneelawinen oder feuchten Lockerschneelawinen in tiefen und mittleren Lagen geachtet werden.

 

Lufttemperatur am 22.01.2012, 06:00 Uhr. Die Lufttemperatur hat sich im Vergleich zu gestern Früh um einiges erhöht! (Daten: LWD Tirol und Partner, Visualisierung: Kartographie Wien)

 

Der immer noch sehr starke Wind aus nordwestlichen Richtungen führte weiterhin zur Bildung von neuen Triebschneepaketen. Oberhalb von ca. 2000m bleibt daher die große Lawinengefahr bestehen! Entlang des Alpenhauptkammes ist das schon mehrmals im Blog erwähnte Schwimmschneefundament in hohen Lagen zu beachten.

 

Windrichtungen und Windgeschwindigkeiten am 22.01.2012, 06:00 Uhr. Die Hauptwindrichtung bleibt Nordwest. (Daten: LWD Tirol und Partner, Visualisierung: Kartographie Wien)

1 Kommentar:

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.