Freitag, 6. Januar 2012

Viel Neuschnee unter starkem Windeinfluss gefallen, gebietsweise große Lawinengefahr!

Von gestern Vormittag bis heute Früh ist einiges an Neuschnee in Tirol hinzugekommen. Besonders viel Neuschnee gab es in den Regionen Arlberg-Außerfern (Mittelwerte von 40-60cm), Silvretta-Samnaun (40-60cm), Ötztaler und Stubaier Alpen (30-60 cm), Tuxer- und Zillertaler Alpen (20-40cm), Westliche Nordalpen (20-60cm), Osttiroler Tauern (20-40cm). Geringer war die Neuschneeausbeute im Tiroler Unterland und im südlichen Osttirol. Durch den starken Windeinfluss ist die Neuschneebestimmung teilweise jedoch sehr schwierig.

 

24-stündige Differenz der Gesamtschneehöhe zum Zeitpunkt 06.01.2012 um 05:00 Uhr. (Visualisierung: Kartographie Wien und LWD Tirol, Daten: LWD Tirol und Partner)

 

Durch den Einfluss des Orkantiefs "Andrea" wehte seit gestern Mittag sehr starker Wind! Zunächst war die Windrichtung West, anschließend drehte der Wind vermehrt auf Nordwest. Besonders in hohen Lagen wurden teilweise Windspitzen von über 120 km/h gemessen. Auch in manche Täler konnte der Wind durchgreifen. Enorme Verfrachtungen des Neuschnees waren die Folge.

 

Sehr stürmischer Wind bereits gestern Mittag auf der Seegrube!. (Foto vom 05.01.2012)

 

Windrichtungen und Windstärken zum Zeitpunkt 06.01.2012 um 05:00 Uhr. (Visualisierung: Kartographie Wien und LWD Tirol, Daten: LWD Tirol und Partner)

 

 

Im Tiroler Oberland machte sich gestern Vormittag noch die Warmfront mit kräftigen Schneefällen bemerkbar. (Foto vom 05.01.2012, Serfaus)

 

Die Lawinengefahr ist heute gebietsweise groß. Im Lawinenlagebericht wird extra darauf hingewiesen, dass Lawinen schon bei geringer Zusatzbelastung ausgelöst werden können. Auch ist mit Selbstauslösungen von Lawinen zu rechnen. Bitte unbedingt den aktuellen Lawinenlagebericht beachten!

 

Laut Prognosen der ZAMG wird die stürmische Wetterlage im Gebirge weiter anhalten. In den Nordstaulagen wird mit weiterem Neuschnee gerechnet (bis zu 50cm). Die südlichen Landesteile (Osttirol) werden in geringerem Maße von neuen Schneefällen betroffen sein. Nach einer vorübergehenden Wetterberuhigung am morgigen Vormittag treffen am Samstag Nachmittag die nächsten Schneefälle in Nordtirol ein. Die Lawinengefahr wird sich nicht rasch entspannen.

 

48-stündige Neuschneeprognose (mit Setzung!) bis 08.01.2012 um 07:00 Uhr MEZ. (Visualisierung: Kartographie Wien und LWD Tirol, Daten: ZAMG)

 

1 Kommentar:

  1. die Neuschneemengen sind zum Teil deutlich höher als angegeben. Auf der Seegrube wurden schon heute Früh gut 100cm gemessen und die letzten Stunden hat es nochmals ca. 30cm geschneit. Ähnliches gilt für das Außerfern und die Arlbergregion. Freilich ist es schwer, bei derat stürmischen Lagen ein gutes Mittel der Schneehöhen zu finden und punktuelle Maxima wie auf der "Gruabn" sind meist nicht flächendeckend representativ. Dennoch, die aktuellen 24h Neuschneehöhen kann man entlang der Nordalpen ab ca. 1800m Seehöhe getrost mit 1m angeben.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.