Samstag, 3. März 2012

Zahlreiche Gleitschneelawinen, einige nasse Lockerschneelawinen, vereinzelte nasse Schneebrettlawinen! Großer Lawineneinsatz im Horlachtal bei Niederthai, zum Glück keine Verschütteten!


Während der vergangenen drei Tagen sind in Tirol zahlreiche Gleitschneelawinen abgegangen. Diese Lawinenart bildet weiterhin die Hauptgefahr! Aufgrund der zum Teil überdurchschnittlichen Schneehöhen können diese Lawinen auch groß werden! Bei der Tourenplanung somit immer auch an (eventuell nicht einsehbare) Gleitschneemäuler denken! Jedoch sollte auch die Gefahr von nassen Lockerschnee- und Schneebrettlawinen nicht unterschätzt werden, da sich anfangs kleine Lawinen in der Sturzbahn deutlich vergrößern können!
 
Nicht nur auf der Nordkette, sondern in ganz Tirol gehen viele Gleitschneelawinen ab (02.03.2012)
 
Frische Gleitschneelawinen in den Kitzbüheler Alpen (02.03.2012)
 
Gleitschneelawinen gefährden Hüttenzustiege, Wanderwege, Verkehrswege,...(02.03.2012)
 
Am 02.03. gegen 15:30 Uhr ist eine große Nassschneelawine ins Horlachtal abgegangen und hat dort einen Wanderweg bzw. eine Rodelbahn verschüttet. Zahlreiche Rettungskräfte und Lawinenhunde waren im Einsatz. Am frühen Abend konnte zum Glück Entwarnung gegeben werden. Es wurde niemand verschüttet. Es handelte sich primär um eine nasse Lockerschneelawine, die sich zu einer großen Nassschneelawine entwickelte.
 
Luftbildaufnahme der Lawine im Horlachtal bei Niederthai (02.03.2012)
 
Lawinen können mitunter auch durch Wechtenbrüche ausgelöst werden...
 
Wechtenbruch als möglicher Imupuls für Lawinen (Kühtai, am 02.03.2012)
 
Abgesehen von der Gefahr muss jedoch auch auf die super Schneebedingungen bei rechtzeitiger Abfahrt hingewiesen werden. Firn pur in vielen Teilen Tirols!
 
Die Schneedecke friert während klarer Nächte. Firn bei rechtzeitiger Abfahrt!
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.