Freitag, 13. April 2012

Tödlicher Lawinenunfall unterhalb des Grabkogels im hinteren Pitztal

Zwei Skilehrer stapften am 12.04. gegen 16:00 Uhr von der Bergstation des Pitzexpress zum Grat zwischen Mittags- und Grabkogel. Von dort wollten sie den felsdurchsetzten Nordhang abfahren. Der erste Skilehrer fuhr vom Grat in den Hang ein und wartete etwas unterhalb auf seinen Kollegen. Als dieser in den Hang einfuhr, löste er ein Schneebrett aus, von dem der wartende Kollege erfasst und anschließend 300 Höhenmeter über felsiges Gelände mitgerissen wurde. Er konnte vor dem Absturz noch seinen ABS-Rucksack auslösen, starb jedoch an tödlichen Verletzungen. Jener Skilehrer, der die Lawine auslöste, konnte noch rechtzeitig aus dem Gefahrenbereich ausfahren.
 
Die Ursache ist klar: Es handelte sich mit allergrößter Wahrscheinlichkeit (Ein Lokalaugenschein konnte am 12.04. von uns nicht mehr durchgeführt werden und macht während der kommenden Tage aufgrund der schlechten Sicht keinen Sinn.) um eine frische Triebschneeansammlung, die an der Grenzfläche zum lockeren Neuschnee durch die Belastung des Wintersportlers im extrem steilen Gelände gestört wurde.
 
Das Bild wurde Mitte März aufgenommen. Eingezeichnet ist am rechten oberen Bildrand die ungefähre Lage der Schneebrettlawine samt Absturzrichtung des Skilehrers. (Foto: 12.04.2012)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.