Donnerstag, 27. Dezember 2012

Sehr wechselhaft nicht nur das Wetter, auch die Lawinengefahr geht rauf und runter.

Die angekündigte heikle Lawinenphase vom 22. auf den 23.12. ist vorbei. Kurzfristig stuften wir die Gefahr im Südwesten des Landes aufgrund der Kombination aus Erwärmung, Niederschlag (Regen im Norden bis ca. 2000m im Süden bis ca. 1000m), stürmischem Wind und besonders ungünstigem Schneedeckenaufbau als groß ein. Rückmeldungen aus dem Stubaital, Ötztal, Kaunertal und dem Pitztal über zahlreiche spontane Lawinenabgänge aus allen Expositionen bestätigten am 23.12. diese Einschätzung.


Spontane Lawine vom 23.12.2012 am Aifner (Kaunertal)

Spontane Nasschneelawinen vom 23.12.2012 Mieminger Kette

Personen kamen zum Glück nicht zu Schaden. Auch ein Gleitschneerutsch, der am 23.12. die Tannheimer Straße verlegte, ging glimpflich aus.

Am 24.12. wurden in Tirol ungewöhnlich warme Temperaturen gemessen. Die Nullgradgrenze lag bei 3300m (!).

Nicht nur die überdurchschnittlichen Temperaturen, auch der durchwegs starke bis stürmische Wind prägten die vergangenen Tage

Hier ein paar Impressionen:

Weihnachtstauwetter (Inntal, Foto 23.12.2012)

Kurzfristig sehr schlechte Schneequalität:

Eis am Patscherkofel (Tuxer Alpen, Foto: 24.12.2012)

Bruchharsch am Weg zur Wankspitze (Foto: 25.12.2012)

Schneefahnen auf den Bergen.

Stubaier Alpen (Foto: 26.12.2012)

Brunnalm (Zentralosttirol, Foto: 27.12.2012)

Wieder einmal Regen am 26.12., meist bis etwa 1400m hinauf, kurzfristig auch darüber.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.