Freitag, 22. Februar 2013

Vorsicht v.a. im kammnahen Gelände. Ansonsten überwiegend günstige Verhältnisse bei häufig traumhaftem Pulverschnee!

Während der vergangenen Tage dominierte in ganz Tirol wechselhaftes Wetter.
 
Blick Richtung Zettersfeld in Osttirol am 20.02.2013
 
Es schneite immer wieder.
 
 
Wind führte mancherorts vom 19.02. auf den 20.02. kurzfristig zu einer Verschlechterung der Lawinensituation.
 
Deutlich zu erkennen ist die markante Zunahme des Windes am 19.02. und 20.02.
 
Schneefahnen im südlichen Osttirol am 19.02.2013
 
Es bildeten sich frische, zum Teil recht störanfällige Triebschneepakete, vermehrt im kammnahen Gelände. Dieser Triebschnee ist mit dem lockeren, kalten Neuschnee der vergangenen Tage schlecht verbunden und kann somit recht leicht durch Wintersportler gestört werden. Erschwerend kommt v.a. im kammnahen, schattigen Gelände hinzu, dass sich kleinräumig mancherorts durch den so genannten Nigg-Effekt auch Oberflächenreif gebildet hat. Meldungen darüber bekamen wir aus der Silvretta, den Zillertaler Alpen sowie dem Außerfern.
 
Nigg-Effekt an der Grenze Außerfern-Allgäu (Foto vom 18.02.2013). Warme Luft steigt von links auf und streicht beim Grat schattseitig (rechts) über die deutlich kältere Schneeoberfläche. Es entsteht kleinräumig heimtückischer Oberflächenreif!
 
Inzwischen haben sich Spannungen vielerorts wieder etwas abgebaut. Auch weht häufig kaum mehr Wind. Dennoch: Am Wochenende sollte man diese Gefahr im Auge behalten!
 
Bei entsprechender Sonneneinstrahlung können sich trotz der kalten Temperaturen weiterhin Lockerschneelawinen aus felsdurchsetztem Gelände lösen. Ebenso bleiben Gleitschneelawinen auf steilen Grashängen weiter ein Thema.
 
Meist harmlose Lockerschneelawinen, Lienzer Dolomiten  (Foto vom 19.02.2013)
 
Wir bekamen vereinzelt auch Informationen über Wechtenbrüche, die in Folge kammnah Lawinen auslösten.
 
Auch im Auge behalten: Wechten; Kübelspitze (Foto vom 18.02.2013)
 
Wie schon erwähnt: Es ist und bleibt vorerst kalt:
 
 
Neben den erwähnten eher kleinräumigen Gefahren erwartet uns allerdings meist supertoller Pulverschnee.
 
Ein Pulvertraum in den Tuxer Alpen (Foto vom 21.02.2013)
 
Auch Eiskletterer haben ihre Freude.
 
Eiskletterer am Felbertauern Nordportal (Foto vom 19.02.2013)
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.