Mittwoch, 6. März 2013

Tödlicher Lawinenunfall unterhalb des Hohen Rifflers in den Zillertaler Alpen

Wie schon kurz berichtet, ereignete sich am 05.03.2013 unterhalb des Hohen Rifflers in den Zillertaler Alpen ein tödliches Lawinenunglück.
 
Grobe Umrisse der Schneebrettlawine mit Auffindungspunkt (blau)
 
Hier nochmals das Unfallgebiet auf der Hangneigungskarte von tiris (roter Kreis)
 
Ein 22-jähriger Deutscher Skitourengeher wurde bei der Abfahrt im extrem steilen schattigen Gelände von einem Schneebrett erfasst. Er wurde von seinem Kameraden geortet und ausgegraben. Die Hilfe kam jedoch leider zu spät. Rettungskräfte mussten aufgrund des Föhnsturms zu Fuß aufsteigen. Ihre Aufgabe bestand darin, den Kameraden bei der Abfahrt zu unterstützen und die Leiche ins Tal zu transportieren. Es handelte sich dabei um das 8. Lawinenopfer dieses Winters in Tirol.
 
Als Ursache kommt zweifelsfrei der durch den Föhnsturm gebildete frische Triebschnee in Frage.
 
Ein Bild vom Unfalltag in einem windabgewandten, mit frischem Triebschnee beladenen Hang in den Nördlichen Stubaier Alpen. Die Situation ist ident mit jener vom Unfallhang. Die roten Pfeile zeigen auf Risse in der Schneedecke, die beim Betreten des Hanges entstanden sind. Der dicke blaue Pfeil zeigt die Hauptwindrichtung an. Rechts der in den Schnee gesteckten Schneesäge sieht man die Gleitfläche des beim Stabilitätstest abgerutschten Triebschneepakets.
 
Hier noch das zum Foto passende Schneeprofil. Man erkennt sehr gut das härtere Triebschneepaket auf der bis zum 04.03. noch lockeren, teilweise aufbauend umgewandelten Altschneeoberfläche.
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.