Samstag, 2. März 2013

Vorsicht insbesondere vor Gleitschneelawinen!

Wie vorhergesagt nimmt nun die Auslösewahrscheinlichkeit von Lockerschnee- und Gleitschneelawinen aufgrund der zunehmenden Durchfeuchtung der Schneedecke zu. Heute am 02.03. wurden in Summe drei Abgänge von Gleitschneelawinen mit vermutlicher Personenbeteiligung gemeldet. Es kam glücklicherweise niemand zu Schaden. Unterhalb der Wanglspitze gab es eine große Suchaktion, die am späten Nachmittag abgebrochen werden konnte.


Gleitschneelawine Wanglspitze; Anrissgebiet 45 Grad steil, O-exponiert (Das Foto wurde vom Lawinenhundeführer Stefan Hochstaffl während des Einsatzes aufgenommen.) 

Am Hüttenzustieg zur Franz-Senn-Hütte war sehr viel Glück im Spiel, dass eine Person nicht zu Schaden gekommen ist. Hier eine von der Webkamera der Franz-Senn-Hütte aufgenommene Fotosequenz, in der man anfangs eine zur Hütte aufsteigende Person, dann den unmittelbar danach folgenden Lawinenabgang erkennt (Fotosequenz: 1 Minute). Es gibt übrigens einen vor dem Fotostandpunkt befindlichen, meist lawinensicheren Zustieg, indem man den Graben überquert und dann zur Hütte gelangt.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.