Montag, 13. Januar 2014

Details zum Lawinenunfall Ruderhofspitze am 11.01.2014

Hier  noch ergänzende Ausführungen zum vorigen Blogeintrag.

Die Ruderhofspitze ist eine bekannt steile Tour. Die Lawine wurde im Gipfelkessel ausgelöst. © tiris

Die Personen benötigten für den Gipfelanstieg außergewöhnlich viel Zeit. Dies hatte auch damit zu tun, weil sie vom letzten Steilstück aus zu Fuß Richtung Gipfel stampften. Aufbruchszeit: ca. 07:00 Uhr; Gipfel um 16:30 Uhr. Die Lawine wurde im Abstieg im orographisch rechten Teil des Gipfelkessels ausgelöst. Zu diesem Zeitpunkt wehte kräftiger Wind, der viel Triebschnee in den Gipfelhang verfrachtete.

Daten der nahe gelegenen Station Schöckbichl. Markant ist der Wind aus westlichen Richtungen.

Primär wurde frischer Triebschnee ausgelöst. Dieses primäre Schneebrett hatte dann die entsprechende Zusatzbelastung, sodass sich in Folge die große Lawine im Gipfelkessel löste. Dort spielte dann eine dünne kantige Schicht unterhalb eines Schmelzharschdeckels als Gleitfläche eine Rolle.

Hier noch ein paar Fotos zum Unfall.

Die Unfalllawine im Überblick. (Foto vom 12.01.2014)

Links oberhalb des deutlich ausgeprägten Anrisses erkennt man einen kleinen Anriss. Dort verläuft auch die Abstiegsspur. (Foto vom 12.01.2014)

Die Verschüttungsstelle (Es schaute ein Fuß heraus. LVS funktionierte offensichtlich nicht oder war nicht eingeschaltet.) (Foto vom 12.01.2014)

Der untere Teil des Lawinenkegels (Foto vom 12.01.2014)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.