Sonntag, 5. Januar 2014

Kurzfristig für den Wintersportler heikle Lawinensituation im südlichen Osttirol

Osttirol bekam die vorhergesagten Neuschneefälle. Ganz im Süden waren es 40cm, im Norden Osttirols meist 25cm. Nordtirol ging wieder einmal fast leer aus.
Neuschneefälle vom 04.01. auf den 05.01.2014
Für den 05.01. sind nach einer kurzen Beruhigung wieder Neuschneefälle mit Schwerpunkt Alpenhauptkamm und Osttirol vorhergesagt. Ganz im Süden können es nochmals bis zu 25cm, ganz im Norden des Landes ca. 5cm werden. Während die Temperatur im Süden am 05.01. weiter ansteigt (0-Grad-Grenze um 1300m liegen) soll diese im Norden im Tagesverlauf sinken.
Wir gehen davon aus, dass während der Nachtstunden vom 04.01. auf den 05.01. im Süden einige Lawinen spontan auf eingeschneitem Oberflächenreif im Sektor W über N bis O abgegangen sind. Mit den angekündigten neuerlichen Schneefällen kann dies auch noch heute am 05.01. der Fall sein.
Bei weiteren kräftigen Neuschneefällen im südlichen Osttirol kann die Gefahr dort im Tagesverlauf auf „groß“ ansteigen.
Das Hauptproblem stellt die hohe Störanfälligkeit der Schneedecke durch eingeschneiten Oberflächenreif dar. Besonders betroffen sind Höhenlagen zwischen etwa 1800m und 2400m im Sektor W über N bis O.
Regen führt zudem zu einer erhöhten Auslösewahrscheinlichkeit von Gleitschneelawinen in tiefen und  mittleren Höhenlagen.
Unfreundliches Wetter mit Regen und Schneefall am 05.01. in ganz Tirol (Nördliche Stubaier Alpen)
Wir raten deshalb im Süden des Landes zu erhöhter Vorsicht und entsprechender Zurückhaltung.
Morgen wird im Süden noch ein heikler Tag sein. Dann wird die Gefahr im Zuge der angekündigten Wetterbesserung samt milden Temperaturen relativ rasch abnehmen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.