Samstag, 8. Februar 2014

Gefahrenmuster 6 (kalter, lockerer Neuschnee und Wind)! Die Hauptgefahr geht weiterhin von frischem Triebschnee aus!

Die Kurzzusammenfassung des heurigen Wetters: Südföhn, Südföhn, Südföhn mit nur kurzen Unterbrechungen. Eine der ganz kurzen Unterbrechungen war die gestrige Kaltfront, die Tirol etwas Neuschnee bescherte. Unterhalb etwa 1200m-1500m regnete es meist.

 

 

Auf den typischen Föhnbergen weht wieder einmal stürmischer Wind. Deutlich weniger bläst es (meist) in Osttirol.

 

Sturm samt großflächiger Verfrachtungen am Patscherkofel (Foto: 08.02.2014)

 

 

Hier noch rasch ein Windvergleich zwischen einer vom Föhn beeinflussten Wetterstation in Nordtirol und einer windberuhigten Station in Osttirol.

 

 

Föhnbeeinflusste Station in Nordtirol (Südliche Stubaier Alpen)

 

Windberuhigte Station in Osttirol

 

Die Grenze zwischen sicher und gefährlich ist mitunter scharf. Fest steht, dass derzeit frischer Triebschnee leicht zu stören ist. Die bestätigen heute zwei bekannt gewordene Lawinenabgänge, einmal bei der Hohen Warte im Schmirntal, ein anderes Mal bei der  Alpenklubscharte in den Kalkkögeln - jeweils mit gutem Ausgang.

 

Schneeverfrachtung in den Tuxer Alpen (Foto: 08.02.2014)

 

Pulver in windberuhigten Bereichen. Aus besonntem Steilgelände lösen sich Lockerschneelawinen. Kreuzjochkogel - Nördliche Stubaier Alpen (Foto: 08.02.2014)

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.