Sonntag, 4. Januar 2015

Spontane Lawinenauslösungen während der Nachtstunden durch anfangs hohe Temperaturen und Regen bis teilweise 2300m hinauf.

Von gestern 03.01. auf heute 04.01. ist eine Warmfront, unmittelbar gefolgt von einer Kaltfront über Tirol gezogen. Es regnete meist bis etwa 2000m, teilweise sogar bis 2300m hinauf. Dies wirkte sich neuerlich negativ auf die Schneedecke aus. Uns wurde u.a. aus den Nördlichen Stubaier Alpen von spontanen Lawinenabgängen mittlerer Größe berichtet, die während der Nachtstunden abgegangen sind. Dieser „Spuk“ der spontanen Aktivität ist nun vorbei, weil inzwischen kalte Luft eingedrungen ist. Allerdings: Die Schneedecke bleibt weiterhin zumindest oberhalb etwa 2100m sehr störanfällig!

 

Warmfront, gefolgt von Kaltfront zog vom 03. Auf den 04.01.2015 über Tirol

Gut zu erkennen: Beginnender Niederschlag am 03.01. nachmittags, langsamer Temperaturabfall, stürmischer Wind. Der Windmesser dürfte durch den Temperaturwechsel eingefroren sein. Mit kommendem Schönwetter wird er wohl wieder zu Leben erweckt werden…

 

Hier die „Ausbeute“ des Niederschlags. Im Norden wird der Neuschneezuwachs unterrepräsentiert, da viele Stationen von Regen betroffen waren.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.