Donnerstag, 29. Januar 2015

Lawinenunglück Hornköpfl, Lawinenunfall Hafelekar

Unterhalb des Hornköpfls im Nahbereich des Kitzbüheler Horns in den Kitzbüheler Alpen lösten am 28.01. Variantenfahrer ein Schneebrett aus. Eine Person musste reanimiert werden und ist laut neuesten Informationen der Alpinpolizei weiterhin in kritischem Zustand, die zweite Person kam glimpflich davon. Wir sind heute am Unfallort. Details folgen.

 

Lawinenunfall Hornköpfl, Suchmannschaften sind gerade vor Ort (Foto: 28.01.2015)

 

Lawinenunfall Hornköpfl mit einer der Verschüttungsstellen (Foto: 28.01.2015)

 

Zudem gerieten am 28.01. drei Variantenfahrer unterhalb des Hafelekars in der sogenannten Diretissima im freien Skigelände in zwei Schneebretter. Zwei Personen wurden primär von einem Schneebrett erfasst, mitgerissen und verschüttet. Eine Person, bei der die Hand aus dem Schnee ragte, konnte rasch geortet werden. Noch bevor die Person ausgegraben werden konnte, löste sich oberhalb der Variantenfahrer eine weitere Lawine, die dann alle drei Personen kurzzeitig erfasste. Jene Person, die vorher nicht verschüttet war, blieb wiederum nur teilverschüttet und konnte rasch wieder die Suche aufnehmen und die neuerlich verschüttete, zuvor schon geortete Person orten und aus einer Tiefe von 135cm ausgraben. Weitere Personen orteten und befreiteten die zweite verschüttete Person. Eine Person erlitte leichte Prellungen, die anderen blieben unverletzt. Hier noch rasch erste Infos der Alpinpolizei: Länge ca. 1km, Breite 300-350m, Anrisshöhen 0,15-1m, Steilheit im Anrissbereich 40 bis 45 Grad; Exposition S.

 

Lawinenabgang Diretissma, Hafelekar, Nordkette, Westliche Nordalpen (Foto: 28.01.2015)

 

Lawinenabgang Diretissma, Hafelekar, Nordkette, Westliche Nordalpen (Foto: 28.01.2015)

 

Blick auf die Nordkette vor dem Lawinenabgang am 28.01.2015 in der Früh

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.