Dienstag, 3. Februar 2015

Frischer Triebschnee ist sehr leicht zu stören

Neu gebildeter Triebschnee ist derzeit sehr leicht zu stören. Schuld daran haben die Kombination aus Schneefall, kalten Temperaturen und Wind. Die Erfahrung zeigt, dass Triebschneepakete umso spröder und leichter auszulösen sind, je kälter die Temperaturen sind. Dies zeigt sich nicht nur bei sämtlichen Stabilitätstests der vergangenen Tage, sondern auch durch sehr gute Sprengerfolge, wie z.B. heute am 03.02. im Arlberggebiet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.