Freitag, 6. März 2015

Einige Lawinenabgänge in ganz Tirol – trotz Besserung der Situation weiterhin etwas Zurückhaltung im sehr steilen Gelände. Hauptgefahr bilden kürzlich gebildete Triebschneepakete. Lawinenauslösungen im Altschnee vermehrt im Bereich von schneearmen Stellen


Heute am 06.03. lösten Wintersportler in ganz Tirol einige Lawinen aus. In Summe war viel Glück im Spiel. Bei fast allen Lawinen dürfte frischer Triebschnee das Hauptproblem gewesen sein.

(Nachtrag 23:35 Uhr: Nach einem Telefonat mit Alpinpolizisten Stefan Becker wurden bei einem Lawinenabgang im Bereich der Griestaler Spitze bei Kaisers im Außerfern zwei Person zum Teil schwer verletzt. Es handelte sich um eine 7-köpfige deutsche Gruppe, die sich im Aufstieg zwischen Griestaler Spitze und Rotschrofenspitze befand. 6 Personen wurden mitgerissen, eine Person war 2m tief verschüttet und konnte von den Kollegen nach ca. 15 Minuten schwach atmend ausgegraben werden, eine weitere Person zog sich schwere Verletzungen zu. Die Lawine war ca. 500m lang, 50-70m breit bei einer Anrisshöhe von ca. 1m. Das Problem lag laut ersten Einschätzungen vermutlich im Altschnee, aufgrund einer sehr glatten Gleitfläche spielte ev. auch Oberflächenreif eine Rolle?!).


Unterhalb des Hoadl in Richtung Senderstal störte ein Snowboarder im extrem steilen westexponierten Gelände auf ca. 2200m an einer schneearmen Stelle offensichtlich  die Altschneedecke. Er wurde ca. 500m über zum Teil felsiges Gelände mitgerissen. Wie durch ein Wunder passierte ihm bis auf ein paar Schrammen im Gesicht nichts. Der Kopf des Snowboarders war beim Stillstand der Lawine unter dem Schnee. Da die Arme frei waren konnte er sich selbst aus seiner misslichen Lage befreien.
 
Ein Snowboarder löste diese Lawine unterhalb des Hoadlsattels in Richtung Senderstal in den Nördlichen Stubaier Alpen aus. Er wurde ca. 500m mitgerissen und blieb praktisch unverletzt. (Foto: 06.03.2015)
 
Ein weiterer Lawinenabgang in den Kalkkögeln. (Foto: 06.03.2015)
 
Gute Sprengerfolge in Nauders (Foto: 06.03.2015)
 
Neben der möglichen Gefahren durch Lawinen v.a. in den während der kürzlichen Blogeinträge geschilderten Bereiche möchten wir aber auch darauf hinweisen, dass mit etwas lawinenkundlichem Wissen und etwas Zurückhaltung zur Zeit schöne und auch relativ sichere Touren und Variantenfahrten unternommen werden können.
 
Pulverschneeabfahrten sind auch in nicht zu steilem Gelände ein Genuss…
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.