Freitag, 3. April 2015

Vorsicht! Erster Schönwettertag nach einer Sturm- und Schneefallperiode ist besonders unfallträchtig; demnächst relativ rasche Entspannung der Situation

Unsere Geländeerkundungen während der vergangenen Tage zeigen eindeutig, dass das Hauptproblem derzeit im frischen Triebschnee liegt, welcher sich während der vergangenen Tage, insbesondere auch gestern zum Teil sehr umfangreich gebildet hat. Triebschnee ist heute am 03.04. noch relativ leicht durch geringe Belastung zu stören – je höher man raufkommt, desto spröder und somit störanfälliger ist dieser. Deshalb vorweg gleich unser Appell: Zumindest heute sollte man trotz des Schönwetters und des zum Teil tollen Pulverschnees windabgewandte, sehr steile Hänge speziell oberhalb etwa 2000m noch konsequent meiden.
 
Schneedeckenuntersuchungen zeigen Probleme am ehesten an Schichtgrenzen im Neuschnee, die z.B. durch unterschiedliche Windverhältnisse und Temperaturunterschiede während der vergangenen Neuschneefälle entstanden sind (Foto: 02.04. 2015)
 
Bei dem am 02.04. aufgenommenen Schneeprofil erkennt man unterhalb 200cm eine dünne, etwas weichere Schicht im Neuschnee, die als mögliche Gleitfläche v.a. in größeren Höhen in Frage kommt. Zudem wurde (nach der Profilaufnahme) die oberflächige Pulverschneeschicht durch neuen Triebschnee überlagert und verwandelte sich dadurch zu einer zusätzlichen, möglichen Schwachstelle
 
Dichter Schneefall am 02.04. in weiten Teilen Tirols (in tiefen und mittleren Höhenlagen regnete es hingegen am Nachmittag verbreitet)
 
Aus extrem steilem, besonntem Gelände ist zudem in den neuschneereichen Regionen teilweise auch auf Selbstauslösungen sowohl von kammnahen Schneebrett-, als auch auf Lockerschneelawinen zu achten.
 
Gerade haben wir auch erste Rückmeldungen von sehr guten Sprengerfolgen z.B. aus dem Kühtai bekommen.
 
Sehr gute Sprengerfolge z.B. im Kühtai (Foto: 03.04.2015)
 
Wetterbesserung am 03.04.
 
Die Wetterbesserung erkennt man auch bei unseren Wetterstationen: Der Wind hat deutlich abgenommen. Die Luft trocknet auf. Die Schneedecke begann während der Nacht auszustrahlen und kühlte recht massiv ab.
 
Die gute Nachricht: Die Situation wird sich nun relativ rasch entspannen. Heute nach Sonnenuntergang rechnen wir z.B. vorerst nicht mehr mit spontanen Lawinenabgängen.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.