Dienstag, 15. März 2016

Gefahrenstellen findet man v.a. noch in sehr steilen Schattenhängen oberhalb etwa 2400m, vermehrt in den inneralpinen Regionen sowie im südlichen Osttirol

Wie schon in den vergangenen Lawinenlageberichten erwähnt, überwiegen in Tirol günstige Verhältnisse. Gefahrenstellen konzentrieren sich dabei v.a. auf sehr steile Schattenhänge oberhalb etwa 2400m, vermehrt in den Tuxer, Stubaier, Ötztaler und Zillertaler Alpen sowie dem südlichen Osttirol.

Lawinenauslösungen sind vergleichsweise zu den Befahrungszahlen der vergangenen Woche selten, konzentrieren sich jedoch auf die oben erwähnten Bereiche und passen somit sehr gut mit unseren Stabilitätsuntersuchungen zusammen. Als Schwachschicht kommt praktisch ausschließlich die bodennahe Schwachschicht vom Frühwinter aus kantigen Kristallen und Schwimmschnee in Frage. Die Kristalle sind dort vergleichsweise zu früher deutlich besser untereinander verbunden (teilweise verkrustet), dennoch können dort noch Brüche und Bruchfortpflanzungen verursacht  werden.

Betroffen ist dabei v.a. bisher eher selten befahrenes Gelände. Lawinen können dann v.a. an schneearmen Stellen insbesondere durch große, vereinzelt jedoch immer noch durch geringe Zusatzbelastung ausgelöst werden und durchaus mittlere Größe erreichen.

Hier ein paar Eindrücke der vergangenen Tage samt Infos zu den letzten, uns bekannt gewordenen Lawinenauslösungen.

Lawinenauslösung am 10.03. in der Malgrube Kalkkögel, Nördliche Stubaier Alpen. Wintersportler löste Lawine in Kammnähe aus, wurde mitgerissen, blieb unverletzt. NW, Auslösebereich: 2480m  (Foto: 11.03.2016)

Sturzbahn der Lawine Malgrube (Foto: 11.03.2016)

Stabilitätstest am Anriss; Malgrube: Ein Bruch pflanzte sich noch weiter fort (Foto: 11.03.2016)

Lawinenabgang Scheibenspitze am 14.03. in den Tuxer Alpen. 2 Personen befanden sich bei der Abfahrt und wurden mitgerissen. Blieben mit ABS an der Oberfläche. Unverletzt. Man beachte die spontane Lawine vom vergangenen Wochenende rechts der Unfalllawine. (Foto: 14.03.2016)

Lawinenabgang Scheibenspitze: Einfahrtsbereich: Bereits mehrere Skitourengeher sind den Hang zuvor abgefahren. N-seitig: Seehöhe: ca. 2420m (Foto:14.03.2016)

Lawinenabgang Hinterer Daunkopf in den Südlichen Stubaier Alpen am 14.03.2016; schattseitig 2900m (Foto: 14.03.2016).

Lawinenabgang Hinterer Daunkopf in den Südlichen Stubaier Alpen am 14.03.2016; interessant, aber stimmig für die Situation ist die Bruchfortpflanzung samt Sekundärlawinen (Foto: 14.03.2016).

Vereinzelt ist auf Gleitschneelawinen zu achten, wie hier in den Tuxer Alpen (Foto: 12.03.2016)

Auffallend war sonst noch die Bildung von Oberflächenreif, verstärkt auch durch den Nebel der vergangenen Tage. Schattseitig können dort frische, kleine Triebschneepakete mit den heute am 15.03. vorhergesagten Neuschneefällen störanfällig werden.

Oberlächenreif schattseitig am Weg zum Äußeren Knorrkogel in den Osttiroler Tauern (Foto: 14.03.2016)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.