Dienstag, 7. März 2017

Weitere Lawinenabgänge in Tirol, die zum Glück gut ausgegangen sind – Altschneeproblem kann zu gefährlich großen Lawinen führen…

Während der vergangenen zwei Tage (05.03. bis 07.03.)  ist wieder einiges an Neuschnee zusammengekommen mit Schwerpunkt im Arlberggebiet, Außerfern und den Nordalpen.


Die Folge waren auch spontane Lawinen. Eine davon löste sich im schattigen, sehr steilen Gelände im Bereich der Hochkarspitze im Arlberggebiet (vermutlich um 2500m) und erreichte den Talboden.

Auch heute am 07.03. hatten Wintersportler großes Glück:

Bei der Abfahrt von der Öfenspitze im Südlichen Osttirol am Karnischen Kamm lösten drei Wintersportler heute am 07.03. eine Schneebrettlawine mit ca. 200m Breite und 450m Länge aus. Sie waren teilverschüttet und blieben unverletzt. Da nicht sicher war, ob weitere Personen betroffen waren, wurde eine große Suche eingeleitet, die kurz vor 17:00 Uhr abgebrochen werden konnte.

Lawinenabgang Öfenspitze im Südlichen Osttirol (Karnischer Kamm) vom 07.03.2017. Anhand der Lawine erkennt man neuerlich eindrucksvoll das verborgene Altschneeproblem, wo es über große Distanzen zu Brüchen im Altschnee kommen kann. NW-Hang, 2300m, 40 Grad

Ein weiterer Lawinenabgang (vom 06.03.) wurde uns vom Variantenbereich des Skigebietes Fiss auf der Nordseite des Zwölferkopfes gemeldet. Die Wintersportler kamen mit dem Schrecken davon und waren laut eigenen Aussagen über das Lawinenausmaß und den lauten Knall bei dessen Auslösung überrascht. Letzteres deutet auf ein hartes und sprödes Schneebrett hin (ähnlich jenem vom 06.03. unterhalb des Axamer Kögeles).

Lawinenabgang Zwölferkopf; 4 beteiligte Personen, zwei konnten rechtzeitig ausfahren, zwei befanden sich noch oberhalb des Anrisses; NW, 35 Grad, ca. 2400m

Weitere Infos: sh. vorigen Blogeintrag. Die Lawinensituation wird sich verschärfen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.