Dienstag, 19. Mai 2015

Kurzfristige Gefahr von Gleitschneelawinen auf steilen Wiesenhängen sowie von feuchten Lockerschneelawinen aus felsdurchsetztem Gelände

Die ZAMG-Wetterdienststelle sagt für die kommenden Tage beachtliche Regen- bzw. Neuschneemengen voraus. Der Schwerpunkt der Niederschläge liegt laut ZAMG „in den Stau- und Aufgleitregionen vom Alpenhauptkamm (Ötztaler bis Zillertaler Alpen) nach Norden hin in Richtung Inntal“. Es ist von Regenmengen zwischen 50 und 70mm, lokal bis zu 90mm bis einschließlich Donnerstag, dem 21.05.2015 vormittags die Rede. Die Schneefallgrenze soll dabei in der Nacht auf Mittwoch, dem 20.05. teilweise bis auf 1000m sinken. Entsprechend erwarten wir in größeren Höhen für diese Jahreszeit beachtliche Neuschneemengen von lokal nahe an die 1m-Marke.

 

Dies wird sich entsprechend auf die Lawinengefahr auswirken. Die Hauptgefahr geht dabei von Gleitschneelawinen auf bereits ausgeaperten, steilen Wiesenhängen aus. Gefährdet sind somit insbesondere auch Wander- oder Mountainbike-Routen unterhalb steiler Wiesenhänge. Nach dem Ende der Niederschläge sind zudem aus extrem steilem Gelände - sonnseitig häufiger als schattseitig - Lockerschneelawinen zu erwarten. Hochalpin sind mitunter in windabgewandten, kammnahen, sehr steilen Hängen kleine, frische Triebschneepakete zu beachten, die innerhalb des Neuschnees durch Wintersportler gestört werden können. Zusätzlich können hochalpin, also oberhalb etwa 3000m, in den besonders neuschneereichen Gebieten im sehr steilen schattigen Gelände vereinzelt Schneebrettlawinen, die auch in tieferen Schichten brechen, nicht ganz ausgeschlossen werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.