Freitag, 13. Februar 2015

Tödliches Lawinenunglück Engelspitze, Außerfern

Um 13:30 Uhr ging die Meldung der Leitstelle Tirol über einen Lawinenabgang unterhalb der Engelspitze im Außerfern ein. Ein Mitglied einer 3-köpfigen Skitourengruppe wurde von einem Schneebrett auf der Nordseite der Engelspitze erfasst und total verschüttet. Rettungskräften gelang es nach ca. 1 Stunde, die Person zu bergen, für die jedoch laut derzeitigen Meldungen jede Hilfe zu spät kam.

 

Von Namlos startet man die Tour auf die 2291m hohe Engelspitze, die sich über anfangs mäßig steiles Gelände, dann über den Grat sicher erreichen lässt. Die Abfahrt erfolgte laut derzeitigen Infos in den bis zu 40 Grad steilen NW-Hang, wo die Lawine ausgelöst worden ist.

 

Archivbild: Der NW-Hang der Engelspitze in dem das Schneebrett laut unseren derzeitigen Meldungen ausgelöst worden ist.

 

Im heutigen Lawinenlagebericht wiesen wir trotz allgemeinen Rückgangs auf „mäßige Gefahr“ auf diesen tendenziell noch kritischer einzustufenden Bereich hin: „Gefahrenstellen befinden sich vermehrt noch im sehr steilen schattigen Gelände vom lichten Waldgrenzbereich aufwärts bis ca. 2600m sowie in Kammnähe. Speziell im selten befahrenen, sehr steilen Gelände können dort Lawinen noch durch geringe Belastung ausgelöst werden.“

 

Weitere Details zum Lawinenunfall folgen demnächst.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.